2007-2010 Schulbau Achocalla (Bolivien)

Achocalla ist ein Andendorf, das etwa eine halbe Stunde von La Paz entfernt liegt. Dort finanzierten wir den Bau der „Kurmi Wasi“ Schule, eine Schule in der unterschiedliche Kulturen und soziale Differenzen keine Rolle spielen sollen, eine sogenannte Regenbogenschule. Dies bedeutet konkret, dass Kinder aus ländlicheren Regionen mit Stadtkindern zur Schule gehen und Kinder mit Behinderungen in die Gemeinschaft integriert werden. Ziel ist es, die sehr unterschiedlichen Kulturen der Bevölkerung Boliviens einander näher zu bringen. Neben den üblichen Schulfächern werden in der Montessori-Schule auch Spanisch, Quechua, Aimara und praktische Tätigkeiten unterrichtet. Der Unterricht wird mit Hilfe von Projektunterricht den Bedürfnissen der Kinder angepasst. Durch das Unterrichten vieler verschiedener Sprachen sollen Hürden und Vorurteile abgebaut werden.

Für diese Schule stellten wir Gelder für den Bau von Außenanlagen, drei Klassenräumen, einem Kindergarten, einer Küche sowie Essensraum und Sanitäranlagen zur Verfügung, die nachmittags von der gesamten Bevölkerung Achocallas genutzt werden können.

Die Dorfbevölkerung half beim Bau tatkräftig mit und nahm das Projekt mit Freude auf. Auch heute ist sie beteiligt an  praktischen Aufgaben wie säen, pflanzen, ernten und der Essenszubereitung für die Gemeinschaft.

Bild6Bild5Bild4