2001-2002 Schulbau Nangbani (Togo)

Im Jahr 2001 flogen zwei Palcanerinnen nach Nangbani, um sich die durch uns finanzierte Krankenstation sowie die neu errichtete Erweiterung anzuschauen. Nangbani liegt im Nordwesten von Togo in Bassar, einer der 30 Präfekturen Togos, welche die Verwaltungsebenen bilden. Als die Beiden die Krankenstation besuchten, entdeckten sie zufällig eine Grundschule, von der sie im Anschluss an ihre Reise berichteten. Diese Schule befand sich in einem desolaten Zustand, da kein wirkliches Gebäude existierte. Die Schulbänke standen lediglich unter einem Strohdach, welches vor der Sonne schützte, jedoch existierte kein Schutz vor dem Regen, weshalb der Unterricht in der etwa 6 Monate langen Regenzeit undenkbar war.

Nachdem wir uns ausgiebig in den Sitzungen darüber unterhalten haben, über Vor und Nachteile, aber auch Risiken und Chancen gesprochen und diskutiert haben, hatten wir unser nächstes Projekt gefunden und die Planung konnte beginnen. Durch unsere finanzielle Unterstützung in Höhe von 22.000€ konnten vor Ort Baumaterialien angeschafft werden und durch den großen Einsatz der Einwohner wurde das Projekt bereits 1 Jahr später (2002) fertig gestellt. Dabei sind wir unserem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ treu geblieben, und die Grundschule wurde alleine durch die Togoer und Togoerinnen aufgebaut.

In der Schule können heute etwa 300 Kinder in Klassen mit bis zu 50 Personen von einheimischen Lehrern und Lehrerinnen unterrichtet werden. In dem gemauerten Gebäude kann nun das ganze Jahr Unterricht stattfinden, da die Schülerinnen und Schüler nun auch vor dem Regen geschützt sind.

Bild16Bild15Bild14